Eine schottisch-raue Bergkette umringt das sattgrüne Tal. Der Berg Ben Rinnes sticht hervor, mit Hängen bedeckt von Heidekraut. Es ist eine malerische Kulisse hier in der Speyside, einer der bedeutendsten Whiskyregionen Schottlands. Das Gras riecht saftig-feucht, das Flusswasser rauscht leise. Wir sind angekommen im „Valley of the Green Grassland“, aus dem Gälischen übersetzt – im Tal des grünen Graslandes. Ein idyllischer Ort, der eine Ikone beherbergt. Denn hier, im Herzen der Speyside, liegt die Destillerie Glenfarclas. Wir sind zu Besuch bei einer Whisky-Brennerei, die eine lange Familientradition hegt. Wir möchten Menschen, Produktionsweise und die Geschichte hinter der schottischen Destillerie kennenlernen. Tauchen Sie zusammen mit uns in die Welt der hochklassigen Single Malts der Glenfarclas Distillery ein.

Lernen Sie unsere Produkte kennen

Classic Range und Premium Edition

Tradition, die Sie schmecken: 150 Jahre Erfahrung für Ihr hochwertiges Single Malt-Erlebnis. Klares Quellwasser, Gerstenmalz und Hefe – mit wenigen Zutaten zum beliebten Speyside Scotch Whisky im traditionellen Stil. Volle Aromen, der Geschmack von Trockenfrüchten und ein feines Sherry-Bouquet. 

Was die Destillerie Glenfarclas so besonders macht – die Highlights auf einen Blick:

  • Gelegen in einer malerischen Umgebung in der Speyside.
  • Glenfarclas nutzt zur Whiskyproduktion ausschließlich frisches, sprudelndes Bergquellwasser vom nahegelegenen Berg Ben Rinnes. 
  • Whisky mit intensiver Sherry-Note durch die Lagerung in kostbaren Oloroso-Sherrycasks.
  • Traditionell werden die Pot Stills noch direkt befeuert: die direct fired stills sorgen für den unvergleichlichen mild-fruchtigen Speyside-Charakter.
  • Eine Destillerie mit langer Familientradition: die Whisky-Expertise wird seit 1865 weitergetragen.
  • In den typisch-schottischen Dunnage Warehouses reifen die Whiskies der Brennerei in 100% Oloroso-Sherrycasks.

Herkunft/Region:
Speyside-Region             

Geschichte/Tradition:
Gründung: 1836

Familienunternehmen:
Seit 6 Generationen im Familienbesitz

Unabhängigkeit:
„The Spirit of Independence”

Charakter:
100% Oloroso Sherry-Reifung, ohne Farbstoffe


Wir drehen die Zeit zurück: Ein kleiner Einblick in die Geschichte von Glenfarclas

Sechs Generationen – 150 Jahre Familienunternehmen. Glenfarclas hat eine langjährige Tradition, seit mittlerweile 15 Dekaden ist die Destillerie im Besitz der Familie Grant. Wie genau hat das damals, Mitte des 19. Jahrhunderts, eigentlich angefangen?

Eine Zeitreise in das Ballindalloch des 19. Jahrhunderts

Ballindalloch in den Highlands Schottlands, 1836: Gründungsjahr der Brennerei in der idyllischen Speyside-Region. John Grant, der leidenschaftlicher Landwirt war, kaufte 1865 für £511, 19 die Destillerie Glenfarclas und die dazugehörige Recherlich Farm vom Gründer Robert Hay ab. Da die Landwirtschaft Johns Herzensangelegenheit war, übergab er die Verantwortung für die Brennerei zunächst an John Smith, der später die Cragganmore Destillerie gründete. Der Whisky der Glenfarclas Brennerei wurde schnell beliebt bei den Viehzüchtern und Arbeitern der Gegend. Erste Erfolge, die weit über ein Jahrhundert bestehen sollten. 1889 übernahm John Grants Sohn, George Grant,  Farm und Brennerei. Kurze Zeit später verstarb dieser jedoch. Elsie Grant, George Grants Witwe, übergab daraufhin die Verantwortung für die Destillerie an ihre zwei ältesten Söhne, John und George. Eine Familientradition war geboren. 


 

John Peter Grant, George Grant & George S. Grant
John Peter Grant, George Grant & George S. Grant, 1930

Eine Brennerei als Familienunternehmen

Seither ist die Destillerie Glenfarclas im Besitz der Familie Grant. Den Namen John und George blieb die Familie im Laufe der Zeit treu, das Konzept der Brennerei änderte sich jedoch. In den 1950er Jahren nahm George Scott Grant, seiner Zeit Geschäftsführer der vierten Generation, maßgebliche Veränderungen vor. Er sorgte dafür, dass der Whisky aus Glenfarclas erstmals nicht mehr nur den Maltanteil in damaligen Blended Whiskies ausmachte. Glenfarclas eroberte nun als Single Malt Scotch Whisky den Markt. Glenfarclas brachte übrigens auch den ersten weltweit verfügbaren Cask Strength Whisky heraus: der traditionsreiche Glenfarclas 105. Bereits 1968 verschnitt George S. Grant für Freunde und Bekannte ausgewählte Glenfarclas Whisky-Fässer mit 60% Alkoholgehalt. Das entspricht 105 britischen Proof, die traditionelle Alkoholmessung, welche noch heute den Namen der Abfüllung prägt. 

Bevor es Single Malts gab war es üblich, dass Malt Whiskies nur als Zusatz für die Blended Whiskies verkauft wurden. Der einzigartige Geschmack konnte sich somit also nicht komplett entfalten. Die Lösung für George Scott Grant: ein Whisky rein aus gemälzter Gerste, produziert in nur einer Destillerie – Glenfarclas. Das Ergebnis: ein exklusiver Single Malt Scotch Whisky mit dem – so typisch für Glenfarclas – fruchtigen, sherrybetonten Charakter. Eine Spirituose, welche die Herzen der Whiskyliebhaber schnell eroberte. Heute wird das Familienunternehmen von der fünften und sechsten Generation der Grants fortgeführt, John L. S. Grant und seinem Sohn George S. Grant. Eine langjährige Familientradition, welche stets einem festen Leitsatz folgt:

„Wir kreieren einen Highland Single Malt Scotch Whisky von feinster Qualität, der die Speyside-Region geschmacklich widerspiegelt.“

Bis heute ist die Destillerie Glenfarclas eine der wenigen Brennereien in Schottland, die noch im Familienbesitz ist und von dieser geleitet wird.


John L. S. Grant
Chairman Glenfarclas


Has it always been clear to you to take over the distillery one day?
No! I worked for the Bank of Scotland when I was younger, which I enjoyed very much. But my father had other ideas and organised for me to work for Teachers for 3 years to get some experience of a whisky company.

How does it feel to continue a company with such a rich tradition?
It’s good – it means we can have lots of anniversary parties and bottlings.

What does tradition mean to you?
Keeping the product the same, keeping the age.

What makes Glenfarclas stand out?
Direct firing, expensive sherry casks, keeping the age – we focus on the whisky and not everything that goes round about it.

Which one is your favorite Whisky and why?
Probably 15 or 17 – in my opinion that’s when it peaks in general although of course there are some exceptions – look at the Family Casks!

Das Herz der Glenfarclas Brennerei: die Menschen und ihre Geschichten

Wir machen einen Sprung in die Gegenwart. Uns interessiert: wie wird das Familienunternehmen heute geführt, was macht die Arbeit in so einer traditionsreichen Umgebung aus? Dazu haben wir mit einigen der Mitarbeiter der Destillerie Glenfarclas gesprochen. Vom Geschäftsführer, über Produktionsmanager hin zu den Arbeitern der Brennerei, den Stillmans und Mashmans – wir haben nachgefragt, was für sie das Besondere an der Arbeit bei Glenfarclas ausmacht.

John LS Grant (links) und sein Sohn George S Grant (rechts), die fünfte und sechste Generation des Familienunternehmens, verkosten Whiskies.

„Of all the whiskies, malt is king, of all the kings, Glenfarclas reigns supreme.“

Schriftliches Zitat einer rivalisierenden Brennerei, Mai 1912


George S. Grant
Director of Sales


Lieblings-Whisky:
Glenfarclas 15 yo

Has it always been clear to you to take over the distillery one day?
No – I went traveling when I left school, before coming back and working for another whisky company and a maltsters so this helped me see I wanted to do this. I then worked in as many departments here as possible, which helped me see what my role should be.

How does it feel to continue a company with such a rich tradition?
In a year like 2020 our outlook has changed a bit as it has brought us closer to some of our distributors who have similar values to us – it’s why we choose to work with other family owned companies like Hanseatische Weinhandelsgesellschaft.

What does tradition mean to you?
It means we hold on to what we have done before, while being able to move with the times although we very much believe in only making changes that make sense to us – not to change things for the sake of it. That’s why, in production in particular, the whisky were making today is the same as a generation ago – and in a generation’s time it will still be the same. That doesn’t mean we never move forward – we have just signed off two new dunnage warehouses to be built.

What makes Glenfarclas stand out?
Because we are traditional we stick to our guns to protect our name and our product, and we treasure the long term relationships with our distributors but also the cask suppliers.

Which one is your favourite Whisky and why?  
The next one that Hans-Jürgen buys me! Seriously though it’s the 15 year old – it has the youthfulness and punch of a younger whisky with the depth and finesse of an older whisky.

Was macht die Speyside Destillerie
Glenfarclas so besonders?

Glenfarclas ist bei Whisky-Kennern sehr beliebt und das aus gutem Grund: die Single Malts der Destillerie in der Speyside stehen für Qualität und einen einzigartigen Geschmack. Eine Whisky-Expertise, die seit 150 Jahren weitergetragen und gewürdigt wird. 

Im Winter mit Schnee bedeckt, im Frühling fließt das geschmolzene Wasser als Quellwasser den Berg Ben Rinnes hinunter.

Glenfarclas nutzt ausschließlich frisches Bergquellwasser zur Whisky-Produktion

Glenfarclas setzt bei der Produktion ihrer Spirituosen auf traditionelle Destillationsmethoden. Für die Whisky-Herstellung kommt seit Anbeginn das klare Quellwasser des nahe gelegenen Berges Ben Rinnes zum Einsatz. Sobald im Frühjahr der Schnee auf dem Ben Rinnes anfängt zu schmelzen, sprudelt das frische Bergwasser hinunter. Dieses wird dann für die Whisky-Produktion in der Brennerei genutzt.

Im Fasslager von Glenfarclas befinden sich unzählige alte Sherryfässer voll Whisky.

Single Malts gelagert in alten Sherryfässern – für einen unvergleichlichen Geschmack

George Scott Grant, Geschäftsführer der vierten Generation, verkaufte in den 50er Jahren den Whisky der Brennerei erstmals als Single Malt Scotch Whisky. Wie sich herausstellte, war das eine sehr gute Entscheidung. Denn von nun an war sein Whisky nicht mehr Teil von Blended Whiskies, sondern konnte als Single Malt seinen einzigartigen Geschmack entfalten. In den folgenden Jahren lagerte George Scott Grant die Single Malt Scotch Whiskies in 100% Oloroso Sherryfässern – und davon eine Menge. Heute profitiert Glenfarclas davon. Viele alte Whiskies aus den Sherryfässern der 1950ern, 60ern und 70ern können heutzutage zum Verkauf angeboten werden. Edle Whiskies, in jahrzehntelange Reifung hochwertiger spanischer Eiche. Regelmäßig bringt Glenfarclas daher neue aromatische Geschmackswunder heraus, welche 30, 40 oder sogar 50 Jahre alt sind – kaum eine andere Brennerei hat diese Möglichkeiten. Einer der Gründe, warum die Destillerie so beliebt ist.

Die Family Casks: eine Kollektion der besten Single Casks aus dem alten Fasskeller von Glenfarclas.

Family Casks – pures Gold unter Whiskyliebhabern

Die Destillerie Glenfarclas ist dafür bekannt, dass sie schon seit vielen Jahrzehnten Whiskies in ihren Warehouses einlagert. Für Whiskykenner eine ganz besondere Erfahrung. Sie können schottischen Single Malt genießen, der ein knappes halbes Jahrhundert in Oloroso Sherry Casks gereift ist. Die Family Casks: eine Kollektion der besten Single Casks aus dem alten Fasskeller der Brennerei. Weltweit gibt es keine vergleichbare Sammlung an alten und seltenen Malts, die lückenlos über 47 Jahren umfasst. Der Voraussicht des Familienunternehmens ist es zu verdanken, dass wir heutzutage in den Genuss eines Whiskys aus dem Jahre 1954 kommen können. Die gereiften Whiskies der Kollektion verlassen das Fass in Cask Strength und umfassen Lagerungen des Zeitraumes von 1954-2000.

40-jähriger Genuss: Single Malt Scotch Whisky aus der Speyside

Einer dieser historischen Genussträger ist der 40-jährige Single Malt Scotch Whisky aus Glenfarclas. Er besticht mit einem süßlichen und fruchtig-leichten Aroma. Beim Öffnen der Flasche steigt ein angenehmer Duft auf, ähnlich zu dem eines frisch geöffneten Sacks gemahlener Java Bohnen. Ein Geschmack, der an Schokolade und Karamell erinnert, rundet das Whisky-Erlebnis mit der goldenen Spirituose ab.

Glenfarclas 40 Jahre alt

Die Qualität der Whiskies im Vordergrund

Die Geschichte der Glenfarclas Destillerie reicht weit zurück – somit auch der Erfahrungsschatz der Familie. Das wertvolle Wissen über Aromen, Brennvorgänge und die geeigneten Fässer zur Lagerung wurden über Jahrzehnte weitergetragen – ein eindeutiger Vorteil gegenüber vielen anderen Brennereien. Denn selten sind Destillerien heutzutage noch im Besitz der Familie, häufig gehören die Brennereien zu internationalen Konzernen. Bei Glenfarclas scheint aber die Zeit stillzustehen – im positiven Sinne. Ein hoher Marktwert und ausgeklügelte Marketingstrategien stehen im Hintergrund. Die Unternehmensphilosophie bei Glenfarclas heißt: die Qualität des Whiskys steht im Vordergrund. Zu den drei wichtigsten Qualitätsmerkmalen gehören: eine 100% Sherrycasks-Reifung, die direct fired stills und die Lagerung der Whiskies in den traditionellen Dunnage Warehouses – Qualität mit Traditionsbewusstsein.


Callum Fraser
Production Manager


Lieblings-Whisky:
Glenfarclas 21 yo

Why did you choose to work at the distillery Glenfarclas?
I was looking to progress my career after many years working at the same distillery and wanted to progress to a bigger and better brand, but I knew from the moment I met John and Ishbel Grant that I wanted to work for Glenfarclas.

What do you particularly like about your work?
Every day is different.  I love where I stay here on site, I like the people – the whole team from production to the admin and visitor centre staff.  But I also like the people who come here – I am proud to be able to talk about this whisky to the guests that come here, or that I meet when I do some of my occasional trips.

How do you notice the long family tradition at Glenfarclas?
The belief they have in how we make our whisky, how we sell our whisky.  And how they treat the staff – like we are part of the family too. There is a great deal of trust – provided you get on with your job! And the family are very approachable.

What does tradition mean to you?
The way the whole business is run – no corporate board, not too many rules.  Also the fact that being a tightknit team everyone knows each other. Production wise – still using fires means our stills are a bit thicker. We basically mash in the same way we did 50 years ago. The guys in the still house know properly what they are doing, and understand exactly what they are doing and why. This is very different to the multinational corporations who have modernised, automated and computerised their distilleries to the extent that the operators know how to run their programmes, but not necessarily how anything works. The warehouses are properly traditional. That doesn’t mean we are old fashioned for the sake of it – there are some areas where some changes have been made that are much more efficient. But none that can impact the final product.

Which one is your favorite Whisky and why?
21 year old.  Following a full range tasting with George Grant in my first week we tried from 10 yo to 40 yo and also 105 I said “my favourite is 21”.  His response was “we still need to try the Family Casks” – only another 50 to try! I love the part of my job where I put the final bottlings together.

Vom Gerstenmalz zum edlen Single Malt: die Brennerei Glenfarclas

Damit der unvergleiche Geschmack der Single Malts bei Glenfarclas entsteht, werden eine handvoll wichtiger Schritte präzise eingehalten. Wir erklären Ihnen hier, wie in der schottischen Destillerie aus Gerstenmalz ein edler Single Malt wird. 


Illustration Malz

Wenige Zutaten – höchster Genuss: Wie aus Wasser und Malz ein Whisky wird

Ein Single Malt Whisky besteht hauptsächlich aus zwei Zutaten: Wasser und Malz. Eine simple Zutatenliste, die durch die richtige Verarbeitung zu einem geschmacklich ausgeklügelten Whisky wird. Bei Glenfarclas kommt ausschließlich das pure Bergquellwasser des nahegelegenen Berges Ben Rinnes zum Einsatz. Das Malz wird extern gemälzt. In der Glenfarclas Distillery angekommen, wird es geschrotet und durch einen Malt-Destoner gejagt. Ein Gerät, das zunächst durch einen starken Magneten alle metallischen Verunreinigungen entfernt und in rüttelnden Bewegungen die im Malz enthaltenen Steine beseitigt. Der Malt Dresser entfernt dann durch Schleudern die letzten Verunreinigungen im Malz. Das übrig gebliebene reine Malz wird gemahlen und ist nun bereit für den nächsten Schritt zum Single Malt.


Illustration Mash Tun

Zuckriger Brei aus der Mash Tun

Im nächsten Schritt kommt das reine Malz in eine riesige, rostfreie Stahltonne – die Mash Tun. Diese umfasst 16 Tonnen Gerstenschrot. Nach zwei Läuterungsvorgängen ist das Ergebnis: 82.000 Liter Mash – ein zuckriger Brei aus Gerstenschrot und Wasser. Glenfarclas lässt sich für diesen Vorgang bewusst Zeit – elf Stunden, um genau zu sein. Und das aus gutem Grund: verweilen die Zutaten lange Zeit in der Mash Tun, kann sich der Zucker am besten herausbilden. Dieser ist für die Whiskyproduktion essenziell.


Illustration Mash Backs Fermentation Gärbottich

Fermentation im Gärbottich

Ab jetzt kommt der Alkohol ins Spiel, denn es wird fermentiert. Die Gärbottiche, auch Wash Backs genannt, sind deutlich kleiner als die Mash Tun. Das Volumen einer Mash Tun passt in zwei Wash Backs, diese können mit 41.500 Liter befüllt werden. Während der Befüllung kommt die Hefe hinzu. Ein wichtiger Schritt, bei dem die Mitarbeiter – die Mash Mans – besonders aufpassen müssen. Denn dieser Vorgang entscheidet über den Charakter der Whiskies. Die Hefe wird daher manuell hinzugegeben. Wichtig ist bei Glenfarclas ebenso die Dauer der Fermentation: 72 Stunden, eine relativ lange Zeitdauer, die für das fruchtige Speyside-Wash sorgt.

Das Herzstück von Glenfarclas: die direct fired Pot Stills

Im nächsten Schritt wird der Whisky gebrannt, hierbei bekommt er seinen feinen – für die Speyside-Region so bekannten – mild-fruchtigen Charakter. Die sechs Pot Stills von Glenfarclas, wovon drei Wash Stills und drei Spirit Stills sind, fassen in der Speyside-Region das größte Volumen. Im ersten Brennvorgang kommt das Wash aus der Fermentation in die Wash Stills. Die kupfernen Bottiche werden noch traditionell direkt befeuert, mit Erdgas. Damit der Whisky nicht anbrennt, brauchen die Wash Stills sogenannte Rummager. Diese sind sternförmig, mit Ketten an den Enden, um in kreisenden Bewegungen Partikel vom Boden zu lösen. Im zweiten Brennvorgang kommen dann die Spirit Stills zum Einsatz. Die Stills haben eine besondere Form, sie besitzen riesige Reflux Bowls. In diesen kann der Alkohol durch Verwirbelungen nicht so stark aufsteigen, wodurch ein feiner Brand entsteht.

Illustration Pot Stills
Vier der sechs Pot Stills der Glenfarclas Distillery.
Vier der sechs Pot Stills der Glenfarclas Distillery – In den kupfernen Kesseln wird der Whisky, von außen befeuert, gebrannt.

Illustration Sherrycasks

Der letzte Schritt: die Abfüllung und Reifung in 100% Oloroso Sherryfässern

Der Rohbrand aus der Brennerei wird nun im nächsten Schritt in die Sherrycasks abgefüllt, auch dies geschieht sehr traditionell. Dafür gibt es einen großen Spirit Tank, in den der Rohbrand eingefüllt und dort auf die Fassstärke reduziert wird. Das bedeutet, dass zunächst der Alkoholwert im Tank gemessen wird, um diesen dann mit der entsprechenden Menge Wasser auf den idealen Alkoholgehalt zu bringen. Jetzt wird der Whisky in die vorher beschrifteten Fässer gefüllt und in das Warehouse von Glenfarclas transportiert. Die Fässer, 100% Oloroso-Sherryfässer, lagern im Warehouse, bis die Destillerie sie zum Verkauf anbietet.

Ein Mitarbeiter rollt ein Fass zum Warehouse.
Die Mitarbeiter von Glenfarclas bringen die mit Whisky befüllten Fässer in die berühmten Dunnage-Warehouses zur Lagerung.
Ein Mitarbeiter steht mit einem Fass vor dem Warehouse.
Die Mitarbeiter von Glenfarclas bringen die mit Whisky befüllten Fässer in das Warehouse zur Lagerung.

Brian Murphy
Warehouseman


Lieblings-Whisky:
Glenfarclas 15 yo

Why did you choose to work at the distillery Glenfarclas?
I always wanted to work in the whisky industry and this job came up in the warehouse so I jumped at the chance – 29 years ago!

What do you particularly like about your work?
Every day is different!  The job involves filling, moving and emptying casks for vatting. It’s especially satisfying to open a really good cask from the early 90s and think “I probably filled that cask, now 25*+ years later I am opening it – and it’s fantastic!” Next year’s 30 year old bottlings will be nice as they will be the oldest bottlings I have seen from beginning to end.

How do you notice the long family ownership in this company?
Because the family know you, they trust you to do your job without having someone standing over your shoulder the whole time, and they don’t put lots of pressure on you – they trust you to do your work in your own time.

What does tradition mean to you?
The warehouses are a lot more traditional than those you see in other distilleries – as we only have dunnage warehouses the casks are never more than three high. We do have some mechanical help now to get the casks to height but they are then moved manually – so the basic elements are still the same, you need a good Scottish porridge for breakfast and big muscles to get the sherry butts moving – they weigh half a tonne! When they are full that is. It’s always interesting to see how light the oldest ones are when compared to the younger ones. Sometimes half full casks are actually harder to move because you know what full ones will do but half ones are less balanced!

Which one is your favourite Whisky and why?
15 – I like the richness and kick but it’s not too heavy.

 

Destillieren in den Highlands: Whisky aus der Speyside-Region

Die Speyside-Region befindet sich in den Highlands von Schottland. Malerische Landschaften, saftig-grüne Felder, ein ganzjährig mildes Klima. In den Brennereien dieser Umgebung entstehen die beliebten Whiskys der Speyside-Region. Eine dieser Destillerien ist Glenfarclas. Angesiedelt ist das Familienunternehmen im Norden der Highlands, in Ballindalloch, in der schottischen Council Area Moray.

Scotland relief location map

Die Speyside-Region verdankt ihren Namen dem Fluss Spey, der durch das grüne Grassland fließt. Da sich im Laufe der Zeit viele Brennereien in Flussgegend angesiedelt haben, hat sich diese Umgebung als Whisky-Region etabliert. Der typische Speyside-Charakter zeichnet sich durch milde, fruchtige und süße Noten aus. Aber auch würzige Holz- und Sherryaromen sind bei den Highland-Whiskies keine Seltenheit.

Würzig-süß und fruchtige Aromen:
Glenfarclas ist einzigartig im Geschmack

Glenfarclas: eine etablierte Destillerie in der Speyside-Region, nicht zuletzt aufgrund ihrer jahrhundertelangen Tradition und Expertise. Die Whiskys der Destillerie zeichnen sich dadurch aus, dass sie ohne Zugabe von Farbstoffen auskommen. Die Single Malts besitzen eine natürliche Färbung – der Geschmack bleibt somit echt und unverfälscht. 
 


Glenfarclas Vintage 2007 – ein Speyside-Whisky mit würziger Note

Geschmacklich sind die meisten der Whiskies der Glenfarclas Distillery den traditionellen Aromen der Speyside-Region zuzuordnen. Mild, fruchtig und süß – auch der Glenfarclas Vintage 2007 in der Premium Edition kann sich in diese geschmackliche Orientierung einreihen. Der Whisky wurde elf Jahre lang in Oloroso Sherryfässern in den Dunnage-Warehouses der Glenfarclas Destillerie gelagert und besitzt eine hellgoldene Färbung. Die Aromen des Glenfarclas 2007 erstrecken sich von süßem Malz, Sherry und würzigen Kräutern hin zu Gebäck und Orangen. Der Whisky schmeckt cremig, würzig und besitzt dabei leichte Zitrusnoten. Die feine Zunge erkennt im Finish des Whiskys eine langanhaltende Malzsüße, würzige Kräuter und Lakritze. Ein Single Malt mit einem einzigartigen Geschmack, aus einer einzigartigen Destillerie.

Zum Produkt 


Donna
Visitor Centre


Lieblings-Whisky:
Glenfarclas 105 Proof

Why did you choose to work at the distillery Glenfarclas?
Back in 1992, my children were back at school and noticed a job advert for a guide in a newspaper I was using for cleaning and I thought “I think I would like to do that”.  Whisky and Speyside were in my blood – I had grown up with my dad working in a distillery.

What do you particularly like about your work?
Every day is different – when the Visitor Centre doors open we have no idea who will walk through them on any given day. I like the mix between working inside and outside.

How do you notice the long family tradition in this company?
When I started here, John’s father was in charge so I can see it through the eyes of 3 generations. It’s always been a happy place to work, I think the traditions and feeling of being part of the family are part of the reason for that.

What does tradition mean to you?
It’s being from Speyside – it gives us an identity, and wherever you go in the world you will find whisky from here. When I first came to work here I was told “every visitor to walk through the door shouls be treated like a member of your family” – and this feels like maybe part of the reason is that the family live here on site so it is like an extension of their home. Glenfarclas opened it’s Visitor Centre way back in 1973 so was really at the forefront of what we call “whisky tourism” today. The level of interest in production and the product has just grown over the years – with lots of whisky fans coming here from Germany.

Which one is your favourite Whisky and why?
I don’t drink a lot of alcohol but when I am doing a tasting with guests I would say it’s the 105 that stands out the most for the sheer depth of flavour – it goes down singing hymns!

Die Destillerie Glenfarclas ist ein schottisches Unikat. Tradition, langjähriges Whisky Know-how und ein eingespielter Produktionsvorgang haben sich bewährt und sorgen für ein einmaliges Whisky-Erlebnis bei Ihnen zuhause. Lassen Sie sich in die schottischen Highlands entführen, genießen Sie den milden Charakter der Speyside-Region, tauchen Sie ab in eine langjährige Familientradition – mit einem Whisky von Glenfarclas. 

Logo der Hanseatischen Weinhandelsgesellschaft

Erhalten Sie Ihr HAWE-Telegramm
Und sichern Sie sich immer die neuesten Angebote

Sie sind Wiederverkäufer und interessieren sich für unsere Produkte?
Melden Sie sich jetzt für unseren Newsletter an und Sie verpassen keine Neuigkeiten mehr. In unserem Telegramm informieren wir Sie regelmäßig über unsere Produkte. Per E-Mail erhalten Sie die neuesten Angebote inkl. Bestelllisten. Zusätzlich können Sie sich auch für unsere gedruckten Offerten anmelden, wie unser Magazin Wine & Spirits oder unseren Katalog.

Jetzt abonnieren

Erfahren Sie mehr über weitere Marken der HAWE-Welt